Editorial 02 2017

von Sascha F. Wenzler

Während sich die meisten unter uns über den Sommer freuen, dürfte die Zeit für einige Fußballbegeisterte weniger erfreulich ausfallen: Die nationalen Meisterschaften sind gelaufen und weder eine anstehende Europa- noch eine Weltmeisterschaft verbreitet in den nächsten Monaten Euphorie.

Zeit also für die Mannschaften ihre Systeme zu justieren, den kreativen Spielstil zu verbessern oder, wie Trainer gern predigen, Automatismen greifen zu lassen. Auch an unserem Standort Frankfurt wird Fußball mit großer Resonanz gespielt: Manchmal als filigran zelebrierter Systemfußball, meistens jedoch – und da mögen mir die überzeugten Fans von Eintracht Frankfurt verzeihen – mit großer kämpferischer Leidenschaft.

Mit einem kreativen System und viel Leidenschaft gehen auch wir mit der formnext bereits in die dritte Saison. Unser Spiel kommt aus einer soliden, serviceorientierten Abwehr und wird von einem agilen Branchenaustausch im Mittelfeld beflügelt. Unser Angriff ist mit zahlreichen innovativen Ausstellern breit besetzt und bringt damit eine kreative Spielanlage auf den Platz.

In unseren ersten beiden Spielzeiten konnten wir bereits das internationale Publikum begeistern und gleichzeitig unseren Ausstellerkader beträchtlich vergrößern. Das liegt sicherlich auch daran, dass nach zweijähriger Aufbauphase auch bei der formnext die Automatismen immer mehr greifen. Doch wie große Fußballmannschaften bleibt ebenso das Team der formnext schwer auszurechnen: Neben zuverlässig guter Leistung werden wir immer wieder mit neuen Ideen überraschen und überzeugen.

Über unsere Aktivitäten und vor allem über die unserer Partner und der gesamten Branche informieren wir Sie im »fon«-magazin. 

Ich freue mich, dass Sie uns als Aussteller, Besucher, Freund, Partner oder Fan auf unserer weiteren sportlichen Tour zur »Champions-League-Messe« begleiten.

Ihr Sascha F. Wenzler
Bereichsleiter formnext

 

 

FORMNEXT-VIDEO: MITREISSENDE BEGEGNUNGEN