Editorial 03 2017

von Sascha F. Wenzler

Vor wenigen Wochen bestritt Usain Bolt sein letztes 100-Meter-Rennen. Der 1,95 m große Jamaikaner, Weltrekordler und achtfache Olympiasieger hatte seit 2008 die Sprinterszene fast nach Belieben dominiert. Teilweise war er sogar mit offenem Schuh gelaufen, hatte nach 80 Metern austrudeln lassen und trotzdem Gold gewonnen. Man hatte fast den Eindruck, dass es zu den Gesetzen dieser Disziplin gehört, dass Bolt am Ende ganz oben auf dem Podest steht. Doch erstaunlicherweise sah man ihn in seinem letzten Rennen verbissen bis zum letzten Meter kämpfen und trotzdem nicht gewinnen. Er wurde Dritter. Auch eine Legende wie Bolt musste feststellen, dass es im Sport unvermeidlich ist, dass irgendwann ein anderer kommt, der besser ist.

In der Industrie geht es nicht ums 100 Meterlaufen, aber um Effizienz, Wissens- und Wettbewerbsvorteile. In der modernen Produktion und der Additiven Fertigung ist Schnelligkeit (time to market) ein entscheidender Faktor. Wie kaum eine andere Branche steckt die additive Welt voller Innovationen und ist getrieben von einem Tempo, das in der Wirtschaft seinesgleichen sucht.

Denn sich auf den bisherigen Entwicklungen und Erfolgen auszuruhen, kann schnell gefährlich werden. Zahlreiche andere Firmen stehen in den Startblöcken und ziehen rasch vorbei, wenn man nicht selbst am Puls der Zeit bleibt.

Auch wir als formnext Team sind mit unserer dreijährigen Geschichte fast noch im Start-up-Alter. Gleichzeitig hat sich die formnext beeindruckend entwickelt und als internationale Leitmesse etabliert. Einen Teil des Start-up-Charakters haben wir in unserem Team trotz allem bewahrt. Wir sind neugierig, beharren nicht auf eingefahrenen Abläufen und bleiben sensibel für neue Entwicklungen. Damit leben wir auch den Geist unserer Aussteller und Partner, mit denen wir einen sehr engen und konstruktiven Dialog pflegen.

Von der Dynamik und dem Tempo in unserer Branche sind wir immer wieder aufs Neue erstaunt. Auf der formnext 2017 wird wieder eine beeindruckende Dichte an Innovationen zu sehen sein. Mit dieser aktuellen Ausgabe möchten wir Ihnen einen Vorgeschmack auf die Neuheiten unserer Aussteller und deren Technologien und Lösungen geben.

Ich wünsche Ihnen viel Freude beim Lesen und freue mich, Sie im November auf der formnext zu treffen.

Ihr Sascha F. Wenzler
Bereichsleiter formnext