1600 km/h schnell und 1250 Grad heiß

Für Siemens ist es ein Durchbruch im 3D-Druck: Erstmals konnten vollständig additiv gefertigte Gasturbinenschaufeln unter Volllast erfolgreich getestet werden. Die Turbinenschaufeln wurden dabei laut Unternehmensangaben bei 13.000 Umdrehungen in der Minute und Temperaturen von über 1.250 Grad Celsius erprobt.

Zum Einsatz kamen sowohl Schaufeln im konventionellen Design als auch mit neuem Schaufeldesign und komplett überarbeiteter interner Kühlungsgeometrie. Mit der neuen Gestaltung lässt sich laut Siemens die Effizienz der Gasturbinen weiter steigern.

»Additive Manufacturing ist eine wichtige Säule in unserer Digitalisierungsstrategie«, so Willi Meixner, CEO der Siemens Power and Gas Division. Die Turbinenschaufeln wurden in einer industriellen Gasturbine des Typs SGT-400 mit einer Leistung von 13 Megawatt installiert.

Als Material dient eine hochtemperaturbeständige Superlegierung mit polykristallinem Nickel. Die Schaufeln, die von der jüngst erworbenen britischen Siemens-Tochter Materials Solutions gefertigt wurden, widerstehen dem hohen Druck sowie den enormen Temperaturen und Fliehkräften. Bei Volllast dreht sich jede der Schaufeln mit einer Geschwindigkeit von über 1.600 km/h und trägt dabei die Last von elf Tonnen.