»INNOVATIONEN STATT MEHR SCHUHE«

09.09.2019 - Laut der jungen Londoner Modedesignerin Annie Foo braucht die Welt »nicht mehr Schuhe, aber sie verdient Innovationen«. Bei ihren extravaganten Schuhentwurfen setzt Foo auf 3D-Druck-Technologie und kombiniert diese mit einem nachhaltigen Ansatz.

Zwar verwendet Foo als Material Kunststoff, aber sie versucht, durch perfekte anatomische Anpassung eine hohe Haltbarkeit zu erreichen, die den Materialverbrauch langfristig reduzieren soll. »Es gibt keine Zero-Waste-Mode, es sei denn wir kaufen nichts. Die einzige Lösung ist, weniger zu kaufen und Modeprodukte sorgfaltig auszuwählen.«

Die Designerin hat jüngst ihren Masterstudiengang Fashion Womenswear am Royal College of Art in London abgeschlossen. Bei ihrer Arbeit lasst sie sich von organischen Strukturen, der Londoner Popkultur und zeitgenössischer Kunst inspirieren.

Für ihre Arbeiten scannt sie zuerst Schuhe und Füße und erstellt mittels VR und 3D-Design-Programmen in Freihand neue Formen. Die Schuhe für den Laufsteg werden aus PA12-Nylon (SLS) auf einem HP Jet Fusion 4200 3D-gedruckt. Derzeit versucht sie, für das Oberteil ein noch flexibleres Material zu entdecken, zum Beispiel druckbares TPU.

Vom 3D-Druck ist die junge Designerin überzeugt, dass er den Materialverbrauch bei der Produktion reduzieren kann. »Aber jede gute Erfindung kann sich in eine schlechte verwandeln, wenn Menschen nicht verantwortungsvoll damit umgehen.«