STÄDTE GRÜNER MACHEN

09.09.2019 - Mit dem »Genesis Eco Screen« hat Big- Rep den ersten 3D-gedruckten urbanen Lebensraum vorgestellt. Unter der Herausforderung von Umweltproblemen, Plastikmüll und übermäßigem Energieverbrauch zeigt des Projekt ein skalierbares Beispiel für eine städtische Kreislaufwirtschaft. Dabei werden Innovationen verwendet, die nur durch den Einsatz maßgeschneiderter generativer Konstruktionsalgorithmen und der großformatigen serienmäßigen 3D-Drucker (FFF) von BigRep möglich sind.

Der Genesis Eco Screen verfügt über ein integriertes Wasser- und Drainagesystem für Pflanzen und Insekten, einschließlich eines Schutzraums für solitär lebende Wildbienen. Der 4-mal-4 Meter große Genesis Eco Screen erinnert an ein Wurzelsystem und wird aus mehreren Materialien gedruckt, bestehend aus BigRep PETG und BASF Innofil3D rPET aus 100 Prozent recyceltem PET.

Der Genesis Eco Screen ist auf der Ausstellungsfläche des Fiction Forums in Berlin zu sehen. Von August bis Oktober werden hier innovative Ansätze aus der Kultur- und Kreativwirtschaft präsentiert. »Mit diesem Projekt stellen wir ein neues und nachhaltiges Herstellungsverfahren für Kunststoffprodukte aus mehrfach verwendeten Materialien vor«, so BigRep-CIO Daniel Büning.

Die Kreislaufwirtschaft zielt auf die Minimierung von Abfall, indem sie die Lücke zwischen Ressourceneinsatz, Abfall, Emissionen und Energieverbrauch schließt. Dies wird durch die Reduzierung von Verbrauch und Materialeinsatz erreicht. Die PET-Flaschen werden auf dem Fiction Forum recycelt und 3D-gedruckt.

BigRep auf der Formnext 2019

Halle 12.1, C121