Desktop Metal will die »alte Welt« erobern

Auslieferung des »Studio System« hat in Europa begonnen

24.06.2019 — Desktop Metal hat mit der Auslieferung seines „Studio System“ an Kunden und Händler in Europa begonnen, wie das Unternehmen aus Burlington bei Boston mitteilte. Nach dem das „bürofreundliche 3D-Metalldrucksystem für funktionstüchtige Prototypen und Kleinserienfertigung“ die CE-Kennzeichnung erhalten hat, wird es nun laut Desktop Metal bei Kunden in verschiedenen europäischen Ländern installiert – unter anderem in Frankreich, Deutschland, Griechenland, Italien, Portugal, Spanien, den Niederlanden und Großbritannien.

Im Vorfeld hatte Desktop Metal bereits seit über einem Jahr mit ausgewählten strategischen Kunden zusammengearbeitet, die so wichtige Nutzer-Rückmeldungen zu Benchmark-Teilen, Werkstoffen, Schulung und der Systemnutzung geben konnten (wir berichteten). Zu den ersten Kunden gehören die BMW-Gruppe in Deutschland, das Politecnico di Milano und Additive Italia srl (Add-It) in Italien, EGIBIDE und das Centro Avanzado de Fabricación (IMH) in Spanien, Edalis, Soprofame und MSA in Frankreich, Hochschulen in Sheffield, Großbritannien, die Jade Gruppe in Portugal sowie BAZIGOS in Griechenland, ein Hersteller von Präzisionsbauteilen.

Für Metallprototypen und Kleinserienfertigung

Das Studio System wurde konzipiert, damit Konstrukteure, Techniker und Ingenieure Metallteile schneller ohne speziell ausgebildete Bediener oder aufwändige zusätzliche Technik drucken können. Die dreiteilige Lösung mit Drucker, Entbinder-Einheit und Schmelzofen automatisiert den 3D-Metalldruck durch eine enge Integration über die cloudbasierte Software von Desktop Metal – von der digitalen Datei bis zum fertig gesinterten Teil.

Bisher wurden weltweit bereits mehr als 10.000 Teile mit dem Studio System gefertigt, darunter funktionstüchtige Prototypen von Extrudierdüsen und Stoßdämpferkolben, Fertigungswerkzeuge von Reißverschlussformeinsätzen und Extrusionsstempel sowie Kleinserien von Getriebe- und Motorhalterungen.