»Enormes ungenutztes Potenzial«

Von einer Abkühlung keine Spur: Die AM-Industrie hat 2018 das ohnehin schon hohe Wachstumstempo noch weiter beschleunigt. Der weltweite Umsatz von Produkten und Dienstleistungen stieg um 33,5 Prozent auf 9,795 Milliarden US-Dollar, so der im März veröffentlichte Wohlers Report 2019. Dabei sticht vor allem der Bereich Materialien mit einem Wachstum von über 40 Prozent heraus und liefert einen Indikator dafür, dass die AM-Serienproduktion deutlich an Fahrt gewinnt und die Systeme immer stärker genutzt und ausgelastet werden. Auch der Umsatz mit Teilen, die von Dienstleistern verkauft wurden, wuchs demnach um beeindruckende 38,7 Prozent auf 4,1 Milliarden US-Dollar.

Der 369 Seiten starke Wohlers Report 2019 liefert für den industriellen 3D-Druck eine breite Datenbasis über Materialien, Entwicklung und Nutzung. Wohlers Associates haben Wachstum und Verkauf von 177 Herstellern industrieller AM-Systeme untersucht. Die Zahl dieser Unternehmen wuchs 2018 in den USA überraschend um 50 Prozent. Während der Bedarf für industrielle 3D-Drucker stark zulegte, schwächte sich das Wachstum bei den Desktop-3D-Druckern (Kaufpreis unter 5.000 Dollar) deutlich ab. Insgesamt bewegt sich der gesamte AM-Markt weiterhin nach oben – mit vielen neuen Akteuren, enormen Investitionen von mehreren 100 Millionen Dollar und innovativen neuen Produkten.

Die Zahlen sind umso erstaunlicher, da sich die AM-Industrie seit 30 Jahren in einer kontinuierlichen Aufwärtsbewegung befindet – mit einem durchschnittlichen jährlichen Wachstum von 26,9 Prozent. Dabei dürften die weltweiten Umsatzzahlen der AM-Branche noch viel höher liegen, da interne Investitionen bei Großbetrieben wie Airbus, Adidas, Ford und Toyota nicht in die Statistik eingeflossen sind. Außerdem schätzt Wohlers Associates, dass eine große Anzahl mittelständischer Unternehmen mit einem Umsatz von 1 bis 5 Milliarden US-Dollar zum Teil stark in die AM-Forschung und -Entwicklung investieren. Dies dürfte sich positiv auf die langfristigen Perspektiven der Branche auswirken.

USA weltweites Schwergewicht

Traditionell sind die USA das weltweite Schwergewicht im industriellen 3D Druck. Laut Wohlers Report sind 35,5 Prozent der weltweiten AM-Anlagen hier installiert. Mit einigem Abstand folgen China (10,6), Japan (9,2), Deutschland (8,3), und Großbritannien (4,0).

Die Fertigung von additiven Funktionsteilen ist dem Bericht zufolge der am schnellsten wachsende und wohl interessanteste Anwendungsbereich. Wohlers Associates sieht »ein enormes ungenutztes Potenzial« für den verstärkten Einsatz von AM in der Serienproduktion. Dazu gehören Sonderanfertigungen, die Ersatzteilfertigung und ein breites und interessantes Spektrum an Werkzeuganwendungen. Wohlers Associates stellt fest, dass Unternehmen jeder Größe in diesen Bereichen sehr große Fortschritte machen. (tm)