Ein Roboterarm, Titan-High-Heels und Lachsersatz

Text: Thomas Masuch — 29.10.2020

Der internationale Design-Wettbewerb purmundus challenge zeigt im Rahmen der Formnext Connect einen einzigartigen Blick in die aktuelle und künftige Anwendungswelt des 3D- und 4D-Drucks.

Beim Blick in die künftige Anwendungswelt des 3D- und 4D-Drucks sind der Fantasie wohl kaum Grenzen gesetzt. Wer sich schon einmal davon inspirieren lassen möchte, mit welchen Ideen und Produkten Designer, Unternehmen und Forschungsinstitute diese Zukunft gestalten wollen, sollte sich die diesjährige purmundus challenge nicht entgehen lassen. Im Rahmen der Formnext Connect zeigt der Wettbewerb eine einzigartige Bandbreite an Innovationen, von High Heels aus Titan und Kunststoff über den designoptimierten Roboterarm aus Edelstahl bis hin zum Lachs(-Ersatz) aus pflanzlichen Proteinen und einem leuchtenden Organismus fürs Wohnzimmer – alles natürlich 3D-gedruckt.

Unter dem Motto »Geometrie und Material in Harmonie« wird die purmundus challenge in diesem Jahr ausgetragen. Covid-19 konnte den internationalen Designwettbewerb übrigens nicht infizieren: »Es gab so viele Einreichungen wie nie zuvor. Auch die Qualität hat sich noch weiter gesteigert, sodass es immer schwieriger wird, die Finalisten auszuwählen«, so Corinna Ray, Leiterin der purmundus challenge. Die Finalisten kommen aus 5 Kontinenten und 13 Ländern: China, Deutschland, Großbritannien, Hongkong, Israel, Italien, Neuseeland, Niederlande, Nigeria, Österreich, Schweiz, Spanien und USA.

Auch die rein digitale Austragung der purmundus challenge sieht Ray nicht als Nachteil: »Das Zusammenbringen unterschiedlichster Ideen, kreativer Produkte und innovativer Projekte aus aller Welt an einem digitalen Ort eröffnet neue Perspektiven.« Damit können Teilnehmer aus allen Kontinenten gleichermaßen am Wettbewerb teilhaben. Schließlich war es in den vergangenen Jahren nicht für alle Teilnehmer (gerade für die aus ärmeren Regionen) möglich, nach Frankfurt zu reisen. Digital ist das kein Problem – 2020 sind dann sogar die Angehörigen live dabei. »Die virtuelle Plattform Formnext Connect bietet ihnen unbegrenzten Zugang zu unserer digitalen Sondershow«, freut sich Ray. »Für unsere sehr international angesiedelte purmundus challenge erreichen wir virtuell eine noch höhere Reichweite.«

Im Rahmen der Formnext Connect werden sämtliche Finalisten virtuell vorgestellt, inklusive ihrer Designs und Produkte und zum Teil auch mit Videos. Auch die Preisverleihung am Mittwoch, 11. November wird live übertragen. Der Publikumspreis wird dieses Jahr über eine externe Plattform ermittelt.

Daneben gibt es auch inhaltlich in diesem Jahr Neues: Erstmals wird mit Unterstützung des Kooperationspartners Addmio ein Preis für die Kategorie Newcomer vergeben. Insgesamt vergibt die purmundus challenge in diesem Jahr damit neben den ersten drei Plätzen noch Preise in den Kategorien »Special Mention«, »Simulation Driven Design«, »Innovation Prize«, »Newcomer Prize« und »Public Choice Award«.

Mehr Infos unter: