Zukunftsthema?

von Sascha F. Wenzler - 05.09.2018

Ist Additive Fertigung eigentlich noch ein Zukunftsthema? Auch wenn Sie das überraschen mag, aber ich sage: Nein! Wir haben zwar viele Zukunftspläne, aber Additive Fertigung spielt schon in der Gegenwart. Und das nicht nur für einige Pioniere der Branche.

Denn längst ist die Additive Fertigung in der Industrie angekommen. Das zeigen nicht nur unsere Erfahrungen und die unserer Aussteller und Partner, sondern ist nun auch statistisch belegt. 27 Prozent der deutschen Unternehmen im verarbeitenden Gewerbe nutzen bereits heute den 3D-Druck, so das Ergebnis einer Befragung von Bitkom Research. Bei den größeren Unternehmen mit über 500 Mitarbeitern liegt der Anteil sogar bei 45 Prozent. Noch eindrucksvoller ist das Ergebnis einer Umfrage des VDMA: Demnach nutzen 47 Prozent der VDMA-Mitglieder Additive Fertigung – größtenteils für Prototypen, aber auch häufig für Werkzeuge sowie für Ersatz- oder Serienteile.

Weit verbreitet

Wenn man bedenkt, dass es allein in Deutschland mehr als 200.000 Unternehmen im verarbeitenden Gewerbe gibt, wird schnell klar, wie weit Additive Fertigung bereits verbreitet ist.

Sicherlich wird nicht in allen Unternehmen, die 3D-Druck nutzen, in großer Stückzahl additiv gefertigt. Manchmal steht auch nur ein Kunststoff-Drucker in der Entwicklungsabteilung. Doch auch das ist in vielen Unternehmen ein wichtiger Schritt. Denn Anfang und Voraussetzung für den Erfolg von industriellem 3D-Druck ist das additive Denken der Entwickler und Konstrukteure.

Wie Mittelständler additiv fertigen

In der aktuellen Ausgabe des formnext magazins möchten wir Ihnen zeigen, wie der Einsatz von Additiver Fertigung in verschiedenen Industriebereichen funktionieren kann. Deshalb haben wir für Sie zahlreiche Industrieunternehmen exklusiv besucht. Wir zeigen Ihnen, wie mittelständische Unternehmen additiv in größerer Stückzahl fertigen oder wie gedruckte Bauteile selbst in der extremen Umgebung einer Schmiede einen Mehrwert schaffen.

Die Erfolgsgeschichte der additiven Technologien zeigt sich übrigens auch bei uns. Denn bereits im Sommer war unsere Messe Formnext in Halle 3 des Frankfurter Messegeländes restlos belegt – obwohl die Messe insgesamt deutlich gewachsen ist. Und wenn auch Sie uns an Ihren Erfolgsgeschichten teilhaben lassen möchten, kommen Sie gern auf uns zu. Ich wünsche Ihnen viel Freude beim Lesen, lassen Sie sich inspirieren, und ich freue mich, Sie im November auf der Formnext 2018 in Frankfurt zu treffen.