Pyramiden und 3D-Druck

von Sascha F. Wenzler — 08.02.2020

Beim Stichwort Massenproduktion, kommen mir zuerst die englischen Textilfabriken oder der Automobilbau von Henry Ford in den Sinn. Dabei reicht die Geschichte der Serienproduktion noch viele Jahrhunderte und sogar Jahrtausende weiter zurück: So fertigten bereits die alten Ägypter die Blöcke für ihre Pyramiden in Serie – zwar noch rein handwerklich, aber dafür galten auch damals schon ähnliche Qualitätsprinzipien wie in modernen Serienfertigungen heutzutage: Die tonnenschweren Steinblöcke mussten in Bezug auf Material, Oberflächengüte und Maßhaltigkeit exakt den Vorgaben entsprechen. Denn andernfalls hätten die Blöcke nicht zusammengepasst, oder sie hätten nicht die enormen Lasten tragen können.

Die Serienfertigung ist heute aus vielen Industriebereichen nicht mehr wegzudenken. Und auch im Bereich des industriellen Einsatzes von Additive Manufacturing (AM) ist es für mich keine Frage mehr, ob der Weg in Richtung Serienfertigung geht. Offen ist nur noch, mit welcher Geschwindigkeit, welcher Technologie und in welchem Umfang dies geschieht.

Anhaltender Aufwärtstrend

Mehr und mehr Anwendungen in der Serie belegen dies in ganz unterschiedlichen Anwenderindustrien und unter Einsatz verschiedener AM-Technologien. Zukunftsforscher und Beratungsunternehmen bestätigen einen anhaltenden Aufwärtstrend für die kommenden Jahre.

Entscheidend dabei ist der gesamte Fertigungsprozess, dessen Stabilität, Kontrolle und lückenlose Überwachung. Ebenfalls Voraussetzung sind die dafür notwendigen internationalen Standards und Normen. Und nicht zu vergessen eine durchgehende Automatisierung über alle Prozessschritte einschließlich Pre- und Postprocessing.

Noch sind viele Potenziale nicht gehoben, zum Beispiel auch aus hybrider Fertigung unter Ausnutzung der Vorteile verschiedener Technologien und Materialien. Und insbesondere AM bietet meiner Meinung nach großartige Möglichkeiten zur Beantwortung essenzieller Fragen rund um Nachhaltigkeit, Recycling und Ressourcenschonung in der industriellen Fertigung.

AM bleibt auch 2020 und darüber hinaus eine »life changing technology« und wir freuen uns, mit der Formnext diesen Weg mitzugehen und zu gestalten. Und vielleicht schaffen wir es ja auch, Produkte herzustellen, die späteren Generationen einmal als so wegweisend wie die Pyramiden erscheinen werden.