SLA für Schuhe und Zahnmedizin

06.06.2020 — Prismlab China. Ltd. wurde 2005 gegründet, eigentlich mit dem Fokus auf der Produktion von traditionellen fotografischen Druckern. 2013 veränderte sich das Hauptgeschäft aber in Richtung 3D-Druck: Das erste kommerzielle Produkt, der Rapid Printer 400, wurde innerhalb eines Jahres vorgestellt.

Im Oktober 2018 investierten die internationalen Konzerne BASF und Sabic in Prismlab. Mit BASF, das einen Anteil von unter 10 Prozent hält, »hat Prismlab eine organische Beziehung, die über ein reines Investment hinausgeht«, erklärt Edward Xu, der eingebettet in Prismlab für BASF China arbeitet. Hou Feng, Gründer und CEO von Prismlab, ergänzt: »In dieses Jahr ist eines der wichtigsten Ziele der Zusammenarbeit, Prismlab’s Anwendungen für eine intelligente Produktion in der Schuhindustrie weiter zu verbessern.«

Prismlab beschäftigt 108 Mitarbeiter. Die SLA-3D-Drucker, die eine Sub-Pixel-Micro-Scanning-Technologie verwenden, bieten laut Prismlab eine hohe Genauigkeit und eine große Belichtungsfläche, und kommen überwiegend in der Schuhindustrie und in der Zahnmedizin zum Einsatz.