Holzbasierte Biopaste

04.02.2021 — Forschern der Universität Freiburg und des Freiburger Materialforschungszentrums ist es jetzt gelungen, nach den Prinzipien des Green Engineering eine holzbasierte Biopaste zu entwickeln. »Der neue Werkstoff lässt sich im Direct Ink Writing zu leichten Bauteilen verarbeiten«, erklärt Lisa-Sophie Ebers, Doktorandin an der Universität Freiburg.

Der neue Werkstoff Woodmimetics 3D ist Gegenstand ihrer Dissertation, wobei die Entwicklung bionischen Ansätzen folgte. Der Biowerkstoff enthält ausschließlich holzbasierte Rohstoffe: Lignin und Hydroxypropylcellulose – ein aus der Pharma-, Kosmetik- und Lebensmittelindustrie bekannter Zusatzstoff (E 463) – sowie Wasser, Ethanol und Essigsäure als Lösungsmittel.

bei Raumtemperatur verarbeiten

Das Material ist deshalb nicht nur biobasiert, sondern auch zu 100 Prozent abbaubar. Die biologische Abbaubarkeit wurde mithilfe von Pilzen untersucht und zeigt Ergebnisse, die mit der Abbaubarkeit von PLA (Polylactiden) vergleichbar sind.

Ein weiterer wirtschaftlicher Pluspunkt ist, dass zum Verarbeiten des Materials nur wenig Energie aufgewendet werden muss. »Beim 3D-Druck verringert sich die Viskosität des Werkstoffs allein durch die Scherbeanspruchung während des Prozesses. Deshalb können wir das Material bei Raumtemperatur verarbeiten«, erzählt Ebers.

Mehr Infos unter: