»Markt versteht insgesamt besser, was man braucht«

von Thomas Masuch / Frank Rössler - 17.10.2019

Die additive Welt wächst von Jahr zu Jahr, und damit etablieren sich auch immer mehr Unternehmen erfolgreich am Markt. Für einen »traditionellen« Marktführer wie Stratasys, der jahrelang die Entwicklung der Branche mitbestimmt hat, entstehen dadurch spannende Herausforderungen, wie Eric Bredin, Vice President Marketing EMEA, im Gespräch mit dem Formnext Magazin erklärt. »Das Umfeld hat sich geändert. Damit sind auch die Anforderungen und die Erwartungen der Kunden spezieller geworden«, so Bredin.

Auf der Formnext hat Bredin festgestellt, dass der Anteil der Kunden, die mit konkreten Herausforderungen auf die Messe kommen und dafür eine Lösung suchen, gestiegen ist. »Das Wissen und die Orientierung der Besucher sind weiter gewachsen. Der Markt versteht insgesamt besser, was man braucht.«

Stratasys betont deshalb die Erfahrung und die Breite seiner Produktpalette, die vom qualifizierten Material über Software bis hin zu verschiedenen Hardwarelösungen und Beratung reicht. »Damit können wir Kunden sehr schnell in die Produktion führen.« Andreas Langfeld, Präsident EMEA Stratasys, ergänzte, dass das Angebot über Drucker und Materialien hinausgehen müsse.

Neues Metalldruckverfahren

Auch bei der Hardware und den Materialien konnte Stratasys auf der Formnext mit zahlreichen neuen Entwicklungen überzeugen, darunter eine eigens entwickelte neue 3D-Druck-Technologie: Beim LPM-Verfahren (Layered Powder Metallurgy) wird die Form des Werkstücks mit thermischer Tinte in eine Schicht aus Metallpulver »geschrieben«. Das Verfahren ist laut Stratasys eine Kombination aus Pulvermetallurgie und der PolyJet-Technologie. Der Vorteil des Verfahrens: Durch den Verzicht auf Bindermaterial im Inneren des Bauteils wird eine hohe Dichte und Reinheit erreicht. Laut Andy Middleton, Executive Vice President EMEA von Stratasys, soll auch durch das neue Verfahren der Stellenwert der Additive Fertigung in der Massenproduktion in den kommenden Jahren deutlich steigen.

Mehr Infos unter: