Vorhersage der Teile-Eigenschaften

27.09.2018 - E-Xstream Engineering, ein MSC Software-Unternehmen, prsäentiert sich auf der der Formnext zusammen mit MSC sowie den Schwesterfirmen Simufact und Aicon. Gezeigt wird unter anderem die Digimat Additive Manufacturing-Lösung, mit der die Zeit für die Entwicklung neuer Teile und Materialien für die additive Fertigung laut Hersteller verkürzt wird. Mit der Software werden laut e-Xstream die endgültige Form des Teils und die Teileeigenschaften basierend auf der prozessbedingten Mikrostruktur vorhersagt.

Die additive Herstellung von Verbundwerkstoffen wandelt sich vom Rapid Prototyping zu einer echten industriellen Produktionstechnik. Dieser Trend bringt aber auch Herausforderungen mit sich, wie die Notwendigkeit, neue Materialien, neue Teiledesigns und neue Fertigungsverfahren zu validieren, die mechanischen Eigenschaften des Endteils zu gewährleisten und Eigenspannungen und Verformungen zu überwinden.

Mehrskalige Modelle

Die Digimat Additive Manufacturing-Lösung, die von e-Xstream bei Formnext vorgestellt wird, begegnet diesen Herausforderungen, indem sie mehrskalige thermo-mechanische Modelle anwendet, um den 3D-Druckprozess genau zu simulieren.

E-Xstream wird auf der Formnext auch die Digimat-Suite der Software präsentieren, eine Multi-Scale Materialmodellierungstechnologie, die den Entwicklungsprozess für Verbundwerkstoffe und -strukturen beschleunigt. Digimat wird verwendet, um detaillierte Materialanalysen auf mikroskopischer Ebene durchzuführen und mikromechanische Materialmodelle abzuleiten, die für eine mehrskalige Kopplung der mikro- und makroskopischen Ebene geeignet sind.

Olivier Lietaer, Business Development Engineer for Additive Manufacturing, wird am Donnerstag, den 15. November 2018 um 15:30-15:45 Uhr auf der TCT-Einführungsphase über Advanced Simulation sprechen.

e-Xstream auf der Formnext 2018:

  • Halle 3.0 - Stand E79